Senegal: Immer eine Reise wert




Platz #525 in Reisen, #3956 insgesamt
0

 

Der Senegal ist etwa halb so groß wie Deutschland und reicht von den Ausläufern der Sahara bis zu den tropischen Feuchtwäldern an der Grenze zu Guinea. Im Landesinneren grenzt die heiße trockene Sahelzone an den Senegal. Deshalb sind die senegalesischen Landschaften sehr unterschiedlich und faszinierend und die Tier-und Pflanzenwelt beeindruckend in ihrer Fülle. Viele Jahre lang war das Land eine französische Kolonie und auch heute noch ist der französische Einfluss überall spürbar. Die Senegalesen sind ein offenes und gastfreundliches Volk. Wer sich als Tourist respektvoll und freundlich verhält, kann viel über die Bräuche und Sitten, über die Küche und die Künste der einheimischen Bevölkerung erfahren und sich von dem bunten Leben und Treiben anstecken und begeistern lassen.


Reisen in den Senegal


Verschiedene Reiseveranstalter bieten Senegal Reisen an. Besonders beliebt sind dabei Rundreisen, bei denen je nach Wunsch ganz verschiedene Akzente gesetzt werden, die aber alle die Möglichkeit bieten, die interessantesten Sehenswürdigkeiten des Landes kennen zu lernen. Dazu gehört Dakar, die moderne Metropole mit ihrem afrikanischen Charme und den bunten Wochenmärkten und lebhaften Einkaufsstraßen. Auch ein Besuch von Goree, der ehemaligen Sklaveninsel, ist sehr interessant. Im kleinen Museum erfährt man vieles über die traurige Zeit des Sklavenhandels in Afrika. Ein anderes Highlight von Senegal Reisen ist der Park National du Djoudj. Hier leben viele Vogelarten wie Flamingos, Kraniche, Kormorane, Pelikane und Störche. Aber auch Schildkröten und Krokodile, Warzenschweine, Gazellen und Schakale lassen sich beobachten. In der Sahelzone an der Mündung des Senegalflusses liegt das "Venedig Afrikas", die Lagunenstadt Saint-Louis. Ein Besuch dieser Stadt mit ihren pittoresken Kolonialhäusern und den bunten Fischervierteln Nadar Toutt und Guet Nadar sollte bei Senegal Reisen möglichst nicht fehlen. Vollkommen anders, aber genauso interessant, ist die Pilgerstadt Touba. Schon aus der Ferne sieht man die lila Kuppel der großen Moschee. Sie ist eine bekannte Pilgerstätte und wird jährlich von über 100000 Menschen besucht. Eine Besonderheit liegt darin, dass auch "Ungläubige" die Moschee betreten dürfen. An der Petite Cote, dem Touristenzentrum des Senegals, können die Touristen sich dann von den Anstrengungen der Reise am Strand erholen. Hier finden sie luxuriöse Ferienanlagen, gemütliche Hotels und Pensionen und jede Menge Freizeitangebote wie Golf, Jet-Ski, Tennis, Quad Fahren, Reiten und Surfen.

Die Rundreisen durch den Senegal lassen sich ganz nach Wunsch zusammenstellen. Neben der Pauschalreise mit allem Komfort sind auch Abenteuerreisen im Angebot, die stärkere Einblicke in das Leben der einheimischen Bevölkerung bieten und bei denen man der Natur und der Kultur des Landes noch näher kommt.