Sonnenschutz




Platz #873 in Haus & Garten, #10348 insgesamt
0

Die "feine Dame" unter den Schattenspendern

Im Sommer verbringen die Menschen viel Zeit im Freien. Die Cafés sind wieder gefüllt mit sonnenhungrigen Kuchenessern und auch die Bars haben Hochkonjunktur. Sogar in den eigenen vier Wänden lässt sich die Sonne besonders auf dem Balkon oder der Terrasse genießen. Wenn aber die Sonne den gesamten Tag knallt, dann können schon mal bis zu 40 C und mehr aufkommen. Hohe Temperaturen lassen sich nun in keiner Weise mehr aushalten. Ein Schattenspender muss als ordentlicher Schutz her. Eine preiswerte Möglichkeit sind Sonnenschirme, welche jedoch leicht wegfliegen können. Eine andere Option sind Markisen. Die wetterbeständigen Schattenspender lassen sich am Haus montieren. Markisen zeichnen sich dadurch aus, dass eine Stoffbahn auf eine Gestellkonstruktion gespannt wird. So entsteht ein Schutz vor Sonne aber auch Niederschlag. Ursprünglich kommt die Markise aus Frankreich und wurde stets dann aufgebaut, wenn die Gemahlin eines Offiziers in einem Heerlager vorbeikam. Im 18. Jahrhundert konnte die Markise schließlich die bürgerlichen Haushalte in Frankreich sowie später in der ganzen Welt erobern.

Inzwischen existieren verschiedene Arten von Markisen (hier klicken und entdecken). Ausgewählt werden kann aus Markisen zum Rollen, zum Falten & festen Markisen. Wird der Stoff auf eine Tuchwelle aufgerollt, handelt es sich um eine Roll-Markise. Ohne eine Tuchwelle ist die Markise zum Falten ausgestattet. Bei ihr wird das Tuch zusammengefaltet. Darüber hinaus können Markisen auch nach ihrem jeweiligen Modell differenziert werden. Gestelle sind die Korbmarkise, die Fallarmmarkise, die Wintergartenmarkise, die Gelenkmarkise, die Seilspannmarkise und das Sonnentuch. So findet jedweder für sein Haus die passende Markise. Aus einer einfachen Konstruktion besteht die Korbmarkise. Diese ist feststehend und wird mit ihrer Viertelkreis- oder Dreiecksform mit Vergnügen von Café- & Restaurantbesitzern montiert. Bei der Fallarmmarkise wird der Markisenstoff zwischen 2 Ausfallarme gespannt. Eingerollt wird der Stoff über die Tuchwelle. Zunächst muss man festlegen, ob man eine bewegliche oder aber feste Markise will. Der Vorzug von beweglichen Markisen ist, dass selbige bei Schlechtem Wetter und in der Winterzeit zusammengelegt werden können und gewissermaßen verschwinden. Außerdem steht eine große Auswahl an Materialien zur Verfügung: Acryl, Polyester, PVC oder Volant. Derjenige, der sich eine Übersicht über die zig Optionen machen möchte, kann das bei Rolloshop24.eu tun. Professionell wird man ebenso über Plissees, Rollos und Jalousien beraten.
 




Remove