Spielzeug für Hunde: Mit Hunden trainieren




Platz #129 in Tiere, #10132 insgesamt
0

Spielzeug für Hunde als Alternative zum Leckerchen

Spielzeug für Hunde: Mit Hunden trainieren
Spielzeug für Hunde

Spielzeug für Hunde eignet sich nicht nur hervorragend zum Spielen und Beschäftigen von Hunden, sondern auch zum Trainieren. Aber warum eignet sich Spielzeug so gut, um Hunde zu trainieren?

Mit Hundespielzeug macht das Trainieren einfach mehr Spaß. Trainiert man mit Hundespielzeug zeigt der Hund mehr Leidenschaft und Bereitschaft.“, so Sabine Reng von Puppy & Prince. Allerdings gibt es Unterschiede unter Hunden. Es gibt Hunde die schnell und intensiv auf jegliche Art von Spielzeugen reagieren und Hunde, die erst angeregt werden müssen. Hunde, die auf Spielzeug intensiv reagieren, möchten arbeiten, sind motiviert und würden ohne jegliche Stimulation sehr schnell zu Verhaltensauffälligkeiten neigen.

Wie finde ich gutes Spielzeug für Hunde?

Primär muss der Hund das Spielzeug mögen und auf das Hundespielzeug reagieren. Als nächstes sollte Hunde das Kommando „Aus“ beherrschen. Beim Kommando „Aus“ lässt der Hund das Spielzeug auf den Boden fallen oder tauscht es gegen ein Leckerchen aus. Sollte es bei den ersten Übungen zu Schwierigkeiten mit dem Kommando kommen, tauscht man das Lieblingsspielzeug gegen ein nicht so beliebtes Hundespielzeug oder gegen ein Größeres, das er nicht so leicht halten kann, aus. Sobald der Hund aber auf das Kommando hört, dürfte jedes Hundespielzeug in Ordnung sein.

Bei Hunden, die nicht ganz so schnell auf Hundespielzeug reagieren, gilt es Aufmerksamkeit zu erregen. Dies schafft man am einfachsten durch Bewegung. Hundebesitzer sollten animieren, Spaß zeigen und aktiv sein. Hier liegt es am Hundebesitzer das Spielzeug für Hunde so anzupreisen, als wäre es etwas ganz tolles. Zeigt der Hund Interesse, sollte man das Hundespielzeug nicht sofort an ihn geben. Ihn zappeln lassen, um das Interesse hochzuschrauben, ist ein gutes Rezept. Flexibles Spielzeug eignet sich besonders gut, da es sich schnell und unkalkulierbar bewegt.

Wie setze ich das Hundespielzeug beim Training ein?

Am besten hält man sich an die Regel „Spielen bzw. Motivieren, Üben, Spielen“. Zu Anfang den Hund motivieren und kurz spielen, dann kommt eine Trainingseinheit und als Belohnung ein kurzes Spiel. Danach soll der Hund das Spielzeug wieder hergeben, die nächste Trainingseinheit kommt und darauffolgend kann wieder kurz gespielt werden. Im Grunde sind es keine Spieleinheiten zwischen den Trainingseinheiten, sondern der Hund arbeitet für das Hundespielzeug. Am Ende des Trainings kann die Spieleinheit richtig lange dauern, solange wie man möchte.

Während des Spielens kann man aber auch noch weitere Fähigkeiten üben. Indem man das Spielzeug für Hunde mal unten, mal oben oder an der Seite hält, lernt der Hund nebenbei zu zielen. Sollte der Hund versehentlich beißen, unterbricht man das Spiel sofort. Hundebesitzer sollten außerdem darauf achten, dass sie bei Ziehspielchen das Spielzeug in ihre Richtung ziehen und nicht nach oben, unten, rechts und links. Wer gerne das Hundespielzeug wirft, sollte es so werfen, dass der Hund in die eigene Richtung rennt. Soll heißen, dass man das Wurfspielzeug hinter sich wirft oder zur Seite. Dies ist eine unterstützende Übung zum „Komm“-Kommando.

Wie lange sollte ein Training dauern?

Das Training sollte über den Tag verteilt sein und nicht länger als insgesamt 20 Minuten dauern. Lieber öfters, als einmal lange trainieren. Dies gilt vor allem für junge und unerfahrene Hunde.