Stuhlrollen, weich und hart. Schutz für den Fußboden!




Platz #81 in Haus & Garten, #10076 insgesamt
0

Mit extra Stuhlrollen, weich und schonend, ist Schluss mit hässlichen Rillen und Kratzern

Gerade ist der tolle neue Stuhl fürs private Büro eingetroffen. Schnell wird er hingestellt und ausprobiert. Stop! Wer hässliche Kratzer und Rillen in seinem Laminat oder Parkettboden vermeiden will trifft hier spezielle Vorkehrungen. Auf keinen Fall sollte man ohne Teppich oder Läufer mit dem Stuhl und der Standardbereifung direkt auf dem Boden fahren!

In dem Raum in dem der Stuhl stehen soll gibt es keinen Teppich, muss ich unbedingt einen hinein legen?

Nein, ein Teppich ist nur eine Möglichkeit den Unterboden zu schützen. Im Handel gibt es zu diesem Zweck spezielle Stuhlrollen. Sie haben eine sehr weiche Rollfläche und können damit schadlos und abnutzungsfrei auf empfindlichen Böden eingesetzt werden.
Auf Teppichböden sollte man jedoch diese weichen Stuhlrollen nicht verwenden. Sie rollen dort einfach zu schlecht.

Eine Faustregel besagt:

Für harte Böden(Parkett,Laminat,Fliesen) ein weiches Material und für weichen Untergrund(Teppiche) sollte ein hartes Material verwendet werden.

Besondere Anforderungen gibt es im Werkstatt- oder Fabrikbereich. Hier sind viele Stühle in der Produktion mit Betonböden im Einsatz. Dort können dauerhaft nur Stuhlrollen aus Metall verwendet werden.


Im Handel gibt es drei Arten von Rollen.

Einrad-Rollen: Diese werden vorrangig für leichtere Möbel eingesetzt.

Zweirad-Rollen: Das ist der Standard bei den Stuhlrollen. Weich oder hart, fast alle Stühle haben diesen Typ Rolle verbaut.

Kugelrollen: Diese werden oftmals bei Möbeln wie Sesseln eingesetzt. Bei Bürostühlen findet man diese Art heute nur noch selten.

Die Stuhlrollen, weich und gummiert, bieten einen tollen Schutz gegen Schäden am Fußboden. Eine kleine Investition gegen hohe Folgekosten. Ein neuer Fußboden ist wesentlich teurer.

 

Lesen Sie auch: Wann sollten Stuhlrollen weich sein?