Teilzeitarbeit statt Sabbatjahr! So geht’s




Platz #245 in Gesellschaft, #8952 insgesamt
0

Teilzeitarbeit statt Sabbatjahr! So geht’s

Viele Arbeitnehmer wissen, dass sie mehr Zeit für sich brauchen, ihr Job es aber nicht zulässt. Sie wissen auch um die Möglichkeit eines Sabbatjahres, wollen es dennoch nicht in Anspruch nehmen. Ein Jahr bezahlten Urlaub zu nehmen, um all die Dinge tun zu können, die man schon immer einmal machen wollte, klingt zwar verlockend, aber es fühlt sich nicht richtig an. Zum Glück gibt es auch noch andere Möglichkeiten, um seinem Privatleben mehr Raum zu geben und dennoch den Beruf nicht ganz unter den Tisch fallen zu lassen.

Teilzeitarbeit als Alternative zum Sabbatical heißt diese und wird immer häufiger in Anspruch genommen. Nicht immer muss ein kompletter Ausstieg aus dem Berufsleben sein, um sich beispielsweise von einem Burn Out zu erholen oder zu schützen, um die Kinder zu pflegen oder sich selbst etwas Gutes zu tun. Wichtig ist, dass man als Arbeitnehmer weiß, dass einem die Möglichkeit auf eine Teilzeitstelle zusteht und diese im schlimmsten Fall sogar einklagbar ist. Ob man diesen Schritt gehen möchte und ob das zum positiven Betriebsklima beiträgt, muss eigens abgewogen werden. Im ersten Schritt sollte man daher die offene Kommunikation mit dem Vorgesetzten suchen und die Gründe besprechen.

In der Regel werden sich alle Beteiligten schnell einig, dass eine Teilzeitstelle eine sehr gute Lösung sein kann. Zum einen, weil der Arbeitnehmer Ruhe findet und sich gegebenenfalls auch weiterbilden kann (deswegen kann es auch zum Angebot einer solchen Stelle kommen) und der Arbeitgeber von einem motivierten Angestellten profitiert. Der Trend geht ohnehin immer weiter in Richtung flexibler Arbeitszeiten.




Remove