Tragus Piercing - Stechen - Heilen - Pflege - Risiken




Platz #571 in Beauty & Lifestyle, #11749 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)

Das Tragus-Piercing

Tragus Piercing - Stechen - Heilen - Pflege -  Risiken
Tragus Piercing Stecker

Das Tragus-Piercing wird durch die kleine Knorpelfläche (dem Tragus) neben dem Gehörgang gestochen. Es kam erst in den letzten Jahrzehnten in Mode, ist aber inzwischen weit verbreitet. Selten wird ein Tragus-Piercing auch vertikal gestochen. Ein Hilfreiches Video bekommen Sie auf www.Tragus-Piercing.net zudem viele weitere schöne Bilder.

Das Stechen eines Tragus Piercing

Das Tragus-Piercing wird entweder mit einer Hohlnadel gestochen oder manchmal auch gestanzt ('Dermal Punch nicht zu verwechseln mit einem Dermal Anchor - hier'). Ein Tragus-Piercing darf nicht geschossen werden, da der Knorpel, ebenso wie in anderen knorpelhaltigen Ohrteilen, zersplittern könnte. Der Stich selbst kann etwas schmerzhafter sein, als bei einem Piercing durch weiches Gewebe, wie beispielsweise im Ohrläppchen. Dies hängt aber auch viel von dem jeweiligen Piercer ab. Bei einem professionellen Piercer spürt man in der Regel wenig genug.


Als Ersteinsatz wird üblicherweise ein gerader Stecker (Labretstecker oder ein Barbell) eingesetzt, damit der Stichkanal in Ruhe abheilen kann. Nach der Heilung können dann jedoch auch Ringe eingesetzt werden.

Heilung

Durch die Piercing-bedingte Verletzung des Knorpels dauert die Heilung des Tragus-Piercings zwischen 2 Monaten bis zu einem Jahr. In dieser Zeit kann es bei Berührungen des Tragus auch noch zu Schmerzen kommen. Etwas Geduld braucht man also bis zur vollständigen Heilung, wobei gestanzte Piercings in der Regel etwas schneller verheilen, als gestochene.

Pflege

Nach dem Stechen sollte das Piercing ungefähr einen Tag komplett in Ruhe gelassen werden, danach dann mit einem Antiseptikum behandelt werden. Häufig wird Octenisept dafür empfohlen. Solange das Piercing nicht vollständig abgeheilt ist, sollte es gewissenhaft gepflegt werden, da es durch die Lage bedingt beim Telefonieren oder auch beim Daraufschlafen schon mal wieder gereizt werden kann.

Risiken

Bei Piercings durch Knorpelflächen kann es zu Wildwuchs, 'wildem Fleisch', kommen, darauf muss auch bei einem noch heilenden Tragus-Piercing geachtet werden. Die Entzündungsgefahr ist außerdem etwas höher, als bei Piercings des Ohrläppchens. Doch entgegen der Legende wird bei dem Stechen auf keinen Fall der Gesichtsnerv verletzt; dies ist anatomisch gar nicht möglich.