US-Präsidentschaftswahl 2012: Hello, Mr. President!




Platz #33 in Politik & Nachrichten, #7155 insgesamt
0

US-Präsidentschaftswahl 2012: Hello, Mr. President!
Hello, Mr. President! (Quelle: Jan37k / pixelio.de)

Im Jahr 2012 ist es wieder soweit: Die Bürger der USA wählen ihren Präsidenten. Schafft Präsident Barack Obama angesichts der horrenden Staatsverschuldung, schlechter Wirtschaftsdaten, steigender Arbeitslosigkeit und massiver politischer Auseinandersetzungen mit den Republikanern die Wiederwahl? Eines scheint sicher: Einen ähnlich deutlichen Sieg wie bei der Präsidentschaftswahl im Jahr 2008 wird es bei der kommenden Präsidentschaftswahl für die Demokraten nicht geben. Die „Obamamania“ ist Geschichte.

Von Wählern, Kandidaten, Wahlmännern – und Gewinnern und Verlierern

Die US-Präsidentschaftswahl ist eine indirekte Wahl. Das Volk wählt in den 50 Bundesstaaten und im District of Columbia (D.C.) Wahlmänner, die ihrerseits in sogenannten Wahlmännerkollegien den Präsidenten und seinen Vizepräsidenten wählen. Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidat treten als Team an. Gewonnen hat, wer die absolute Mehrheit der Wahlmännerstimmen auf sich vereinen kann.

Das Besondere: In fast allen Bundesstaaten gilt das Prinzip „The winner takes all“. Der Kandidat, der die einfache Mehrheit der Stimmen in einem Wahlmännerkollegium erringt, erhält auch die übrigen Stimmen des Kollegiums.

Hinzu kommt, dass die Wahlmännerkollegien unterschiedlich groß sind. Dies richtet sich nach der Bevölkerungsgröße des jeweiligen Bundesstaates. Wer Präsident der USA werden möchte, sollte sich daher im Wahlkampf vor allem auf bevölkerungsreiche Bundesstaaten wie Kalifornien, Texas oder New York konzentrieren. Denn dort gibt es die meisten Wahlmännerstimmen zu gewinnen.

Erfahren Sie mehr über das Wahlsystem der USA im Artikel „Das US-amerikanische Wahlsystem: Wie wird man Präsident der USA?“.

Sie möchten etwas über den Aufbau des deutschen Staates wissen? Lesen Sie weiter im Artikel „Der Staat und das Grundgesetz: Die Deutschland-Prinzipien“.

Bildnachweis

© Jan37K / pixelio.de

Buch-Tipps

Ein amerikanischer Traum: Die Geschichte meiner Familie

Ein amerikanischer Traum: Die Geschichte meiner Familie

von: Deutscher Taschenbuch Verlag, Barack Obama, Matthias Fienbork
Amazon Preis: EUR 9,90 (vom 31. May 2012)



Gebrauchsanweisung für die USA

Gebrauchsanweisung für die USA

von: Piper Taschenbuch, Adriano Sack
Amazon Preis: EUR 14,99 (vom 31. May 2012)



Die 101 wichtigsten Fragen. Amerikanische Geschichte

Die 101 wichtigsten Fragen. Amerikanische Geschichte

von: Beck, Christof Mauch
Amazon Preis: EUR 9,95 (vom 31. May 2012)