Vermessungsbüro




Platz #314 in Gesellschaft, #5387 insgesamt
0

 

Wie wird ein Lageplan erstellt?

Die Erstellung eines Lageplans gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Vermessungsbüros. Er gehört zu den gewichtigsten Dokumenten bei der Umsetzung des Bauvorhabens. Im Verfahren für die Baugenehmigung ist er maßgeblich um das Okay im Vorbescheid des Bauamtes zu erhalten und muss daher im Bauantrag aufgeführt sein.
 

 

Die Lageplanerstellung

Zu aller erst sollte der Lageplan im Maßstab der landesrechtlichen Vorschriften angefertigt werden. Die Erstellung eines Lageplans beruht auf der Grundlage aller aktuellen Daten des Katasters durch einen Entwurfsverfasser oder vergleichsweise durch einen Sachverständigen. Der Ausmaß und Inhalt des Lageplans ist abhängig vom Bauvorhaben. Darin sind alle Sachverhalte aufzuführen, die zur Genehmigung des Baus notwendig sind. Bei der Erstellung eines Lageplans wird ein Maßstab angefertigt - die Ausrichtung des Grundstückes muss dabei in die Nordrichtung zeigen. Folgend werden alle Flurstücksnummern und Grenzen des Grundstücks und der Nachbarschaftsgrundstücke aufgeführt, die im Liegenschaftskataster enthalten sind. Die Eigentümerangaben müssen ebenfalls enthalten sein. Aufgelistet werden auch alle Höhenlagen der Eckpunkte des Grundstückes und die Eckpunkte geplanter baulicher Anlagen in Hinsicht auf das Höhenbezugssystem. Enthalten sind auch die Höhenlagen und Breiten von Verkehrsflächen des Baubereiches sowie der Umgebung.
 

Weitere wichtige Bestandteile eines Lageplans

Während der Erstellung eines Lageplans werden auch Versorgungs- und Entsorgungsleitungen aufgeführt sowie die Festsetzung von Baugrenzen und Linien. Auch die baulichen Anlagen des Baugrundstückes sowie der benachbarten Grundstücke mit Angaben ihrer Nutzung, Geschosszahl, Hauptgesims, Außenwandhöhe, Dachform, Art des Baus, der außen liegenden Wände sowie der Bedachung, müssen bei der Erstellung umsichtig bedacht werden. Kulturdenkmäler auf dem Grundstück und auch der gegenüberliegenden Straßenseite sind im Lageplan festzuhalten. Folgend müssen auch planmäßige, bauliche Anlagen und alle Messungen und Daten dazu gelistet werden. (z. B. Tiefen, Breiten und Abstandsflächen, Breiten der Zufahrten, Abfahrten und geschützte Baumbestände sowie Stellplätze, Neubepflanzungen und Kinderspielfläche.) Unteranderem auch Areale, die von Baulasten u. Ä. betroffen sind. In dem Lageplan wird auch eine Übersicht für Löscheinrichtungen bei Brandfällen, Zufahrten und Bewegungsflächen der Feuerwehr, Feste und brennbare und gefährdende Substanzen aufgeführt.