Wasserschaden - Was ist zu tun?




Platz #796 in Haus & Garten, #4958 insgesamt
0

Wasserschaden - Was ist zu tun?
Bei Hochwasserschäden kann meist nur der Fachmann helfen

Schnell kann es passieren: Beschädigte oder poröse Leitungen, eine defekte Waschmaschine oder starker Regen und Unwetter, führen in den eigenen vier Wänden zu einem Wasserschaden. Klar ist - jetzt muss schnell und überlegt gehandelt werden. Dieser Beitrag informiert und gibt Tipps zum Thema: Wasserschaden - Was ist zu tun?

Schritt für Schritt: Die Ursachenforschung und erste Maßnahmen

Um den Wasserschaden möglichst in Grenzen zu halten, ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen. Denn nicht immer ist es offensichtlich, woher das Wasser kommt. Als erste Maßnahme ist es deshalb nötig, den Hauptwasserhahn zu schließen. Stromschläge und Kurzschlüsse müssen, auf Grund der Verletzungsgefahr, vermieden werden. Deshalb sind elektrische Geräte unbedingt abzusichern. Das Inventar der Wohnung, wie Teppiche oder Schränke, so schnell wie möglich aus dem Wasser entfernen und trocknen lassen. Ist es nicht möglich, die Wassermengen selbstständig mit Eimer und Lappen zu beseitigen, sollte die Feuerwehr gerufen werden. Im nächsten Schritt sind Hausverwaltung und/oder Versicherung schriftlich zu informieren.

Was passiert nach dem Wasserschaden?

Handelte es sich um einen großen Wasserschaden, ist es nötig einen Fachmann mit der Trockenlegung von Wänden und Fußboden zu beauftragen. Nur so können Folgeschäden, wie Schimmelbildung, effektiv verhindert werden. In den meisten Fällen, werden zur Trockenlegung Trocknungs- und Lüftungssysteme installiert. Geeignete Firmen sind online oder im Branchenbuch zu finden. Für Berlin, Potsdam und Umland bietet die Firma K+K Ingenieurbau verschiedene Maßnahmen zur Trockenlegung an.

Fazit: Ein Wasserschaden, egal durch welche Ursachen, ist ärgerlich und nervenaufreibend. Um schnellstmöglich wieder in den gewohnten Alltag zu kommen, sollte schnell, aber mit Bedacht gehandelt werden. In den meisten Fällen kommt, für die entstandenen Schäden am Haus und in der Wohnung (auch die Einrichtung), die Versicherung des Verursachers auf. Ist man selbst der Verursacher, übernimmt die eigene Versicherung die Kosten eventuell entstandener Schäden.