Wie funktioniert ein automatischer Rasenmäher?




Platz #214 in Haus & Garten, #1535 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Husqvarna Automower - der automatische Rasenmäher und seine Funktionsweise

Wir hatten im Jahr 2004 bereits seit einigen Jahren den Roboterstaubsauger Trilobite in unserem Lieferprogramm, als mich ein Vertreter der Firma Husqvarna besuchte und mich auf den Saugroboter ansprach. Gerne gab ich im Auskunft, daß wir mit dem Produkt sehr zufrieden sind.

Daraufhin ließ er die Katze aus dem Sack und stellte den neuen automatischen Rasenmäher Automower vor. Ich war zunächst mehr als skeptisch, denn erstens dachte ich, wie soll der kleine automatische Rasenmäher unseren 800qm großen Rasen völlig selbständig und ohne fremde Hilfe mähen? Zudem sollte ich mir die Arbeit machen und die zu mähende Fläche vollständig mit einem isolierten Draht umzäunen und diesen Draht dann an die Ladestation des Automowers anschließen. Diese wiederum sollte der Mäher dann immer wieder vollautomatisch zum Aufladen seiner Akkus anfahren.  Kurze Rede langer Sinn ich, wollte den Rasenroboter nicht ausprobieren und schon gar nicht in unser Sortiment aufnehmen. Dann jedoch spielte der Vertreter seine letzte Karte aus und machte mir den Vorschlag, daß er den Mäher auf unserer Rasenfläche selbst installiert und sollte ich mit dem Mähergebnis nicht zufrieden sein auch wieder abbaut und kostenlos mitnimmt. Nachdem ich den Vorschlag hörte willigte ich nun ein - von der Sache jedoch immer noch nicht sonderlich überzeugt.

Der Automower wurde also vom Vertreter installiert, d. h. zuerst nagelte er den Draht um die Rasenfläche, so daß der Draht einen großen Kreis um die zu mähende Fläche ergab. Im Anschluß steckte er den mitgelieferten Trafo in die Steckdose und verband den Trafo mit der Ladestation. Die erste Reaktion der Ladestation war: eine grüne LED blinkte - ein Zeichen, daß die Ladestation Strom "bekam". Im nächsten Schritt steckte er die beiden Enden des Begrenzungsdraht auf die dafür vorgesehenen Stecker in der Ladestation - nun leuchtete die grüne LED der Ladestation durchgehend. Die Installation war somit abgeschlossen. Der Automower wurde in die Ladestation gesteckt um die Akkus zu laden, die Einsatzzeiten wurden programmiert und nun konnte es losgehen.

Nach ca. einer Stunde fuhr der Automower aus seiner Ladestation und begann zu mähen - kreuz und quer über die Rasenfläche - ohne erkennbares System. Nachdem ich die Aktionen 10 Minuten verfolgte verstärkten sich meine Zweifel. Ich dachte damals, daß der Mäher die komplette Rasenfläche niemals vollständig mähen kann.

Der Vertreter redete mir jedoch gut zu und versprach mir, daß unsere 800 qm große Rasenfläche spätestens in 2 Tagen komplett gemäht sein würde. Nach wie vor mißtraute ich der ganzen Sache und warf alle paar Stunden mal einen Kontrollblick über den sich hinziehenden Mähvorgang. Einmal beobachtete ich ihn, wie "er" selbständig zurück zur Ladestation fuhr, dort andockte und seine Akkus wieder auflud. Der Automower arbeitete die ganze Nacht durch (macht er im Übrigen heute noch) - dies ist problemlos möglich - da er extrem leise ist und Sie nur das Abschneiden der Halme durch die rasierklingenscharfen Messerchen hören.

Am nächsten Morgen rieb ich mir bereits verwundert die Augen - der Automower hatte unsere komplette Rasenfläche abgemäht - alle Halme hatten die gleiche Höhe.

Seit diesem Zeitpunkt habe ich Samstag nachmittag Zeit für interessantere Dinge als Rasenmähen... und seit diesem Zeitpunkt hat sich der Automower in unserem Sortiment zum absoluten Bestseller entwickelt.

Welche Voraussetzungen der Automower benötigt um perfekt zu funktionieren erfahren Sie im folgenden Video...




Remove