Wie nehme ich am schnellsten ab?




Platz #82 in Gesundheit & Wellness, #4927 insgesamt
0

abnehmen, aber wie?

Wie nehme ich am schnellsten ab?

Wie nehme ich am schnellsten ab?

Als erstes vorne weg, abnehmen ist nicht gleich abnehmen. Zunächst ist es besonders wichtig zu wissen was man wirklich will. Und..... was man selbst bereit ist dafür zu tun, denn eins ist so klar wie die zu vielen Kilos auf den Hüften. Von nichts kommt nichts und ohne Disziplin geht gar nichts. Punkt! Das ist fakt! Und nichts, was ihr euch in Jahrzehnten angefuttert habt, verschwindet an zwei Tagen!

Und wer etwas bewegen will, der sollte sich selbst erst einmal aus seinem eigenen Trott bewegen! Wobei der Anfang immer der schwierigste ist, aber wenn man erst in seinem Abnehmrythmus drin ist, geht es von ganz alleine. Versprochen!

Eine Diät ist ja nichts anderes wie eine zeitweise Umstellung der Ernährung. Daher kommt auch der berühmte Jojo-Effekt. Es hilft nur eine grundsätzliche Ernährungsumstellung.

Informationen zur Stoffwechseldiät finden Sie hier tanja-andersen.suite101.de/stoffwechseldiaet-die-effektive-nahrungsumstellung-a110065

Wir ernähren uns im Falle von deutlichem Übergewicht falsch, und das muss geändert werden. Abnehmen ist einfach, aber ohne Disziplin geht gar nichts.

Das bedeutet wir reduzieren Fett und Zucker auf ein Minimum und ersetzten unsere Sünden durch eine gesunde "Ersatznahrung".

Wie nehme ich am schnellsten ab? Was bedeutet schnell? Ich kann nicht erwarten die 20 Kilo, die ich zu viel auf den Rippen habe in 2 Wochen los zu werden, denn ich habe sie mir in den seltensten Fällen auch in nur 2 Wochen angefressen. Oder?

Machen sie sich einen Schlachtplan. Was esse ich zum Frühstück, was zu Mittag und zu Abend?

Hier kommen ein paar super Tipps:

Das Frühstück:

Ersetzen Sie den Toast durch Vollkornbrot oder Dinkelbrot. Überlegen Sie, ob Sie die Margarine unbedingt benötigen oder schmeckt mir auch Senf (oder Tomatenmark) als Margarineersatz? Als Belag wähle ich fettarme Putenbrust, Hähnchenbrust oder Kassler. Selbst das beliebte Mett gibt es als Vespermett stark fettreduziert. Vergleichen Sie die Angaben auf den Produkten. Und.... benötige ich Aufstrich unter dem Mett? Auch beim Käse gibt es fettreduzierte Varianten, aber bei allen Produkten ist eines besonders wichtig... es muss trotzdem schmecken.

Mittagessen (warme Mahlzeit):

Kochen Sie selbst, frisch und abwechselungsreich. Auch hier empfehlen sich Geflügel oder margeres Fleisch. Will ich etwas mit Hackfleisch kochen, nehme ich Tartar. Auch im Bereich der Beilagen gibt es einige Mögleichkeiten. Die Auswahl an Gemüse ist ja riesig. Blumenkohl, Broccoli, Erbsen, ...... für jeden Geschmack etwas dabei. Habe ich eine Pfanne, in der ich alles untereinander zubereiten will und mir fehlt eine Sauce... dann nutze ich 1 - 2 Esslöffel von 0,2% Frischkäse. Auch Pilze sind immer willkommen.

Abendessen:

Auch hier kann ich wieder zum Brot zurückgreifen oder ich nehme fettreduzierten Naturjoghurt und schneide mir eine Banane hinein. Ich schaffe mir halt Alternativen hier.

 

Was trinke ich?

Mineralwasser ist der Favorit, wobei nichts dagegen spricht auch mal eine Schorle zu trinken. Tee, Kaffee...? Warum nicht, aber auch hier sollte man auf die Menge des Zuckers achten.

Und wenn ich mal Hunger zwischendurch habe?

Dann trinken Sie mal einen Schluck, denn oft verwechselt man Hunger und Durst. Und sollte ich nach dem Schluck Wasser noch ein Hungergefühl haben, was spricht gegen Obst? Nichts, aber auch hier gilt es in Maßen zu essen. Es bringt nichts, wenn ich sonst sehr diszipliniert bin, wenn ich mir dann 5 Bananen reinhaue.

Außerdem ist Obst mit seiner natürlichen Zucker ein optimaler Ersatz für den Heißhunger auf etwas Süßes. Und im Sommer kann man sich kernlose Weintrauben einfrieren. Mega erfrischend und  einem Wassereis ähnlich.

 

Wichtig ist also sich an seinen eigenen Plan zu halten und trotz reduzierten Fett auf Abwechselung beim Essen achten. Dann klappt es auch.

Und Bewegung kann dem Ganzen nur hilfreich sein, denn je mehr Kalorien ich verbrenne, desto größer ist der Unterschied zwischen den Kcal, die ich durch Nahrung aufnehmen und, die die ich am Tag verbrauche.

Wie nehme ich am schnellsten ab? Nun ja für mich waren 50 Kilo in knapp einem Jahr schnell genug und ich konnte so aus 150 Kilo knapp 100 machen und zweistellig schaffe ich auch noch. Ich weiß es.

 

Glaubt an euch und seit stark, denn wenn ihr mal die ersten 3-4 Tage überstanden habt und ihr eurem gesteckten Weg folgt, dann purzeln sehr schnell die Kilos und die Kleidergrößen auch! Wenn ihr nicht selbst an euch glaubt, warum soll es ein anderer tun? Und die Bestätigung kommt mit Bewunderung, Woche für Woche! Garantiert!

Man findet Sie beii Google nicht? http://www.youtube.com/watch?v=NPEUHSdq9PI