Wieviel Smartphone braucht der Mensch?




Platz #126 in Telekommunikation, #8889 insgesamt
0

Günstige Smartphones können schon so viel

Bei der Wahl des richtigen Smartphone kann man viel Geld sparen. Man braucht nicht immer das Neuste vom Neusten. Ein Vorjahrensmodell oder Mittelklassegerät reicht meistens völlig aus. Viele gute Filtermöglichkeiten um günstige Smartphones zu finden hat eJoker in seinem OnlineShop.

Hier möchte ich ein paar Anregungen geben, die bei einer Endscheidung für ein neues Smartphone helfen sollen.

Smartphone Prozessor fressen Strom

Spiele und Videos brauchen Power

Die Smartphones werden immer mehr zu kleinen Computern und genau wie bei den PC´s brauchen diese immer mehr Power um die Anforderungen auch bewältigen zu können. Schnell takteten die Geräte mit 1 GHz und schon bald kamen die ersten 2 Kern auch DUAL-CORE Prozessoren auf den Markt. Inzwischen sind es Quad-Core, also 4 Kern Prozessoren und die sind mit 1,5 GHz getaktet. Das ist schon mächtig schnell und macht einem kleinem Smartphone richtig Dampf. Aber wo viel Feuer da auch Rauch und so verbrauchen diese Motoren natürlich sehr viel Akkuleistung. Da aber gleichzeitig ein Rennen um die flachsten Geräte entstanden ist gibt es nun ein Problem. Ist das Smartphone morgens nicht aufgeladen, schaft man es kaum bis zum Abend und das Gerät ist vorher alle. Am Anfang noch nicht, aber so ein Akku wird ja im Laufe der Nutzung nicht besser. Obwohl die neuen Lithium-Ionen Akkus schon um Welten besser sind als die alten Nickelcatminum.

Der neuste Versuch dem riesigen Stromhunger gerecht zu werden ist einen weiteren Singel-Core Prozessor zu verbauen, der die kleinen Arbeiten verrichtet und erst vom großen Prozessor abgelößt wird, wenn Spiele gespielt werden oder Videos laufen. Das muss dann ruckelfrei mit 30 Bildern pro Sekunde geschehen.

Aber in den meisten Fällen kommt man mit einem 1 GHz Singel-Core Gerät aus.

Megapixel sind nicht alles bei einer Smartphone Kamera

Wieviel Fotos machen Sie?

Wer viel und gerne fotografiert hat meistens auch eine richtige Digicam. Wer dennoch viel mit dem Smartphone knipsen möchte und diese Bilder auch anders verwenden möchte ausser sie bei Facebook zu posten, der sollte auch mit 8 Megapixeln schiessen. Benötigt man die integrierte Digicam nur um hier und da mal einen Schnappschuß zu machen und diesen in  einem sozialen Netzwerk zu teilen, dann reichen da 5 megapixel alle male aus.

Das spart auch auf der Speicherkarte Platz und die Übertragung dauert nicht so lange. Und es bringt auch nicht wirklich viel große Bilder hochzuladen, denn diese werden auf den meisten Portalen wieder heruntergerechnet.

Wer keine Digicam nutzt und mit dem Handy Fotos machen möchte, sollte sich das Pure View 808 von Nokia einmal ansehen. Die Kamera macht Fotos mit einem 41 Megapixel Sensor. Die Bilder sind sehr detailiert und scharf. Sie werden zwar nur als 5 Megapixel gespeichert, haben aber dafür eine unglaublische Qualität.

PureView 808

WLAN ist wichtig

wenn man auch zuhause einen WLAN Router hat

Eine Datenflat ist eigentlich nie Flat. Es gibt immer ein Datenvolumen und wenn das aufgebraucht ist, wird die Geschwindikeit gedrosselt und man surft mit lausigen 64 Kbit/s weitern. Das macht keinen Spaß. Um das Datenvolumen nicht unnötig zu verbrauchen macht es Sinn sich daheim mit dem WLAN-Router zu verbinden um ins Internet zu gehen. Hat man keinen WLAN-Router ist dieser auch günstig zu haben. Hat man zuhause kein DSL, also auch kein WLAN, ist das schlecht.

Bei einigen Tarifen gibt es zum Beispiel eine Hotspot-Flat mit dazu. Bei T-Mobile kann man dann an vielen Flughäfen oder McDonads Restaurants kostenlos im Internet surfen. Wer also ein T-Mobile Tarif mit Hotspot-Flat hat, sollte auch darauf achten, das sein Smartphone WLAN hat.

LTE - der Datenturbo

so schnell waren sie noch nie

Eins ist klar. Wenn verfügbar, dann ist der neueste Mobilfunkstandard LTE richig schnell. Mit bis zu möglichen 100 MBit/s sogar um ein vielfaches der normalen DSL Leitungen. Per Gesetzt verpflichtet mussten die Netzanbieter vorrangig ländliche Gebiete als DSL Alternative bzw. Ersatz ausbauen. Nun sind auch die Ballungräume dran. Aber noch (2012) sind nicht alle erschlossen und es gibt Lücken. Also vorher checken, ob es bei einem in der Region auch funktioniert.

Aber wer braucht so eine schnelle Leitung? Waren bislang die Übertragungsgeschwindikeiten immer hinter den Bedürfnissen der Nutzer, sind sie diesmal mit LTE dadrüber. Mit dem Handy ganze Filme saugen? Wobei man aber auch beachten muss, dass die Gewindigkeit von 100 MBit/s nur theoretisch ist und in der praxis wohl nie erreicht wird.

Aber derzeit können die meisten normalen Smartphone Nutzer auf LTE verzichten und sind mit HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s sehr gut bedient.




Remove